Nelson Mandela

nelson-mandela

"Sport has the power to change the world...it has the power to inspire. It has the power to unite people in a way that little else does.

It speaks to youth in a language they understand. Sport can create hope where once there was only despair.

It is more powerful than government in breaking down racial barriers."

 

- Nelson Mandela

Baseball in der Dominikanischen Republik

Baseball oder "beisbol", wie die Dominikaner sagen, ist Nationalsport des Landes. Jeder dominikanische Junge träumt davon, eines Tages so berühmt zu sein wie ein Sammy Sosa, Pedro Martinez, David Ortiz, Manny Ramirez, Robinson Cano oder Albert Pujols. Baseball ist für junge Dominikaner der einzige Weg, der Armut zu entkommen und irgendwann einmal reich und berühmt zu werden.

Überall im Land sind Plätze oder Felder zu finden, auf denen die Kinder von morgens bis abends Baseball spielen. Und wenn kein Platz in der Nähe ist, wird eben an jeder Straßenecke Baseball gespielt. Aus Pappkartons werden Handschuhe gebastelt, Besenstiele zu Schlägern umfunktioniert und Flaschendeckel müssen als Ballersatz herhalten.

Über das ganze Land verteilt sind die "Buscones" (Späher), ehemalige Spieler mit mit großem Sachverstand,  die eigenverantwortlich nach Talenten suchen und diese dann den großen Camps zuführen.

Das Ausbildungssystem ist zwar nicht organisiert, aber funktioniert hervorragend. Nicht umsonst stellen die Dominikaner 20% der Spieler in der MLB.

Boca Chica

bocachicaIn Boca Chica, zwischen Santo Domingo und der Baseballstadt der Welt, San Pedro de Macoris, gelegen, haben sechs MLB Organisationen ihr DSL (Dominican Summer League) Camp: Arizona, Cleveland, Cincinnati, Minnesota, Chicago Cubs, St. Louis.

Nebenher gibt es in jedem Stadtteil „Independent“ Teams, deren Spieler Ex-Professionals sind oder noch Pros werden wollen

 

 

In solch einer Mannschaft hat 1999 auch Georg Bull zusammen mit Henry Guillermo gespielt, viele Kontakte geknüpft, Trainingsdrills und Philosophien dieser Baseball verrückten „Peloteros“ übernommen, spanisch gelernt und eine gute Zeit gehabt.

Auch in Boca Chica wimmelt es von Scouts... es gibt es in jedem Stadtteil Trainingsgruppen unter Leitung von Ex-Professionals, teilweise begnadete Lehrer, die jetzt  jungen Spielern (14 – 17 Jahre) die „tricks of the trade“ beibringen.  Sprints am Strand um 6.00 Uhr morgens drei mal die Woche, Training am Tage, Spiele gegen andere “Programas“ am frühen Abend sind nur ein Teil dieser Ausbildung. Wer gut spielt, fällt auf,  Scouts und Talentsucher beobachten, überlegen. Es herrscht eine intensive Baseball Atmosphäre, jeder will es schaffen, jeder so gut wie möglich sein. Disziplin und Hingabe sind selbstverständlich. Die Jungs haben die Schule aufgegeben, da sie nur trainieren, verdienen sie kein Geld. Die ganze Familie hofft und unterstützt die Jungs über einen gewissen Zeitraum. Die Spieler besorgen Bälle und Equipment, ansonsten lebt solch ein „Programmleiter“ von seinem Anteil am Signing Bonus, wenn einer seiner Spieler verpflichtet wird.

 

Ausbildung in Boca Chica

14 Tage Camp

Seit 2004 wird von der DBA für die All Stars des Vorjahres zu Ostern ein 14 tägiges Camp durchgeführt. Während der Osterferien fliegen die DBA All Stars der Altersklasse U 16 in die Karibik, um zu trainieren und zu spielen. Neben täglichen, harten Training sind 12 Spiele in 14 Tagen gegen starke Dominikaner Sinn und Zweck der Reise.

3-monatige Ausbildung

Individuelle, 3-monatige Trainingsaufenthalte in Boca Chica werden vermittelt. Pedro Castillo "Totao" Profi DSL Umpire, DBA Super Visor und selbst erfolgreicher Buscon (Independent Scout) kümmert sich um die deutschen Spieler, die das 3-Monatsprogramm durchlaufen. Gespielt und trainiert wird mit einem starken "Programa" in Boca Chica.

replica uhren replica uhren
replica uhren